Funktionsdiagnostik und Therapie

Die Funktionsdiagnostik und Funktionstherapie befasst sich mit der Erkennung und Behandlung funktioneller Störungen des Kausystems und benachbarter Strukturen.

Bei einer craniomandibulären Dysfunktion kommt es zur Fehlstellung und Funktionsstörung des Kauapparates. Ursächlich hierfür sind Störungen in der Funktion der Zähne, der Kiefergelenke, der Kaumuskulatur sowie Fehlhaltungen des Kopfes, des Halsbereichs bzw. der Halswirbelsäule.

Aber auch Fehlhaltungen des gesamten Körpers, Beckenschiefstabd oder anatomische Beinlängenverkürzungen können einen negativen Einfluss auf das Kaussystem haben. Hierdurch können Schmerzen beim Kauen, Schlucken oder Sprechen entstehen, die häufig mit Ohrenschmerzen verwechselt werden.

Weitere Symptome sind

Ergibt die klinische Grunduntersuchung bei Ihnen ungleichmäßige Zahnkontakte beim Zusammenbiss oder bei Kaubewegungen, oder liegt eine Fehlposition der Kiefergelenke vor, ist eine erweiterte klinische Funktionsanalyse notwendig. Daraus ergibt sich unter Umständen die Notwendigkeit weitergehender Untersuchungen.

Weitergehende Untersuchungen

Mögliche Therapien

Grundsätzlich zielt die Therapie darauf ab, mit dem kleinstmöglichen Aufwand ein für Sie optimales und stabiles Behandlungsergebnis zu erzielen. So können wir häufig auf komplizierte Folgebehandlungen verzichten. Ihre aktive Mitarbeit ist dabei unbedingt erforderlich.